fbpx

Im Grunde wissen die meisten schon, was eine gesunde, ausgewogene Ernährung bedeutet. Immerhin steht es schon überall geschrieben, in jeder Zeitschrift findet man etwas dazu und google hat sowieso viele Antworten zu diesem Thema parat.

Das Interessante ist, dass zwar viele wissen, wie sie sich eigentlich ernähren sollten, es aber nicht tun. In meinen Ernährungsberatungen merke ich immer wieder, wieviel Wissen eigentlich da ist, das nicht umgesetzt wird.

So sind dir vermutlich auch die gängigen Ernährungsempfehlungen bekannt, wie

  • vielseitig essen – oder oft auch als ausgewogen bezeichnet
  • am besten 5x / Tag Gemüse und Obst
  • ausreichend trinken (allerdings ungezuckerte Getränke), idealerweise Wasser
  • Alkoholkonsum einschränken
  • Getreideprodukte, wenn möglich Vollkornprodukte bevorzugen
  • Fleisch einschränken
  • Fett ist in Ordnung, wenn es bei 2-3 EL täglich bleibt u dann aus Nüssen, Samen oder kaltgepressten,
  • pflanzlichen Ölen kommt (-> liefern ungesättigte Fettsäuren für den Körper)
  • Zucker und Salz reduzieren

Meine persönliche Erfahrung

Für mich bedeutet gesunde Ernährung, dass ich auf meinen Körper höre und achte. Ich habe für mich eine Art „Rahmen“ geschaffen, an dem ich mich immer wieder orientiere und der mir gut tut. Auf meinem Teller findet sich, v.a. wenn ich zu Hause bin, immer viiieeel, wirklich viel Gemüse, Eiweiß (v.a. Linsen, Bohnen, Tofu) und dann noch eine kleine Beilagenportion (vorwiegend Getreide oder Erdäpfel). Das sind meine Hauptmahlzeiten. In der Früh variiere ich zwischen Haferbrei mit Obst und pikanten Speisen (die dann oft Aussehen, wie eine Hauptmahlzeit)!

Das heißt jetzt nicht, dass ich nicht auch mal Pizza esse. Es kommt nur selten vor 😉 und mittlerweile spüre ich den Unterschied. Ich liebe mein selbstzubereitetes Essen, ich kann danach gut weiter arbeiten, ich schlafe besser und fühle mich rundum wohler. Und was auch fein ist, ich halte mein Gewicht so schon seit Jahren.

Vielleicht weißt du es noch nicht, doch ich war jahrelang mit meinem Gewicht / Aussehen unzufrieden. Schon als Kind mussten meine Eltern darauf achten, dass ich nicht ständig nur esse. Dann hat mir mein Bruder einmal zu verstehen gegeben, dass ich schon ein bisschen abnehmen könnte. Man beachte, ich war zu der Zeit mitten in der Pubertät!!

Meine erste Diät

Und so habe ich tatsächlich meine erste Diät begonnen, die mich im Endeffekt zu meinen ersten chinesischen Kräutern gebracht hat, weil mir in der Früh nur noch übel war. Ich war danach lange auf der Suche nach der „richtigen“ Ernährung für mich. Dazwischen habe ich durch einen Auslandsaufenthalt mal richtig gut zugelegt und mein Höchstgewicht erreicht. Das waren 20kg mehr als ich jetzt wiege. Es hat auch Zeiten gegeben, wo ich mich fast nur von Schokolade ernährt habe. Das ging schnell und hat mir auch schnell (allerdings kurzfristig) Energie gegeben – bis mir irgendwann mein Körper gesagt hat, dass es so nicht weiter geht.

Kannst du dir das vorstellen? Ich habe Schokolade gegessen und hatte schon währenddessen kein befriedigendes Gefühl. Das war super schräg für mich. Auch wenn es komisch klingen mag, es hat mich damals wirklich irritiert, weil ich davor Schokolade auch gegen Hunger essen konnte. Doch das funktionierte nicht mehr. Mein Körper wollte etwas anderes. Er hat immer häufiger nach Gemüse, Obst und pflanzlichem Eiweiß verlangt.

Klar ging das nicht von einem auf den anderen Tag, aber da ich mich durch meine energetische Arbeit auch sehr mit mir auseinandersetze, habe ich auch mich und meinen Körper besser spüren gelernt. Und irgendwann kommt der Punkt, wo man die eigenen Signale nicht mehr ignoriert, sondern darauf hört und dementsprechend reagiert.

Genau zu diesem Punkt möchte ich auch dich begleiten, wenn du bereit dazu bist:

Dabei geht es mir nicht darum, dass sich alle so ernähren wie ich. Mir geht es dabei darum, dass jede/r seine/ihre EIGENE gesunde Ernährung findet. Die Ernährung, die einem einfach gut tut. Die Ernährung, mit der man sein Wohlfühlgewicht erreicht und bei der man auch Freude an der Umsetzung hat.

Was gesunde Ernährung für mich ist

Einerseits bedeutet gesunde Ernährung für mich viel Gemüse und Obst im Alltag, nährstoffreiche, natürliche Produkte und viel selbst zuzubereiten. Ich weiß einfach gerne, was im Essen drinnen ist 🙂 und so gibt es keine versteckten Fette oder Zucker- und Salzanhäufungen.

Zusätzlich gehört für mich zu einer gesunden Ernährung auch ein gesundes Körpergefühl. Ein gesunder Umgang mit mir selbst und meinen Emotionen. Wer seine Ernährung umstellt, wird den Unterschied merken. Ich habe sogar bemerkt, dass sich meine Gedankenwelt verändert, wenn ich weniger Zucker zu mir nehme. Ich bin klarer und komme schneller in die Gänge in der Früh. Wenn die Unterschiede zu vorher einmal bewusst sind, dann fällt es auch leichter, die gesunde Ernährung beizubehalten.

Was verstehst du unter gesunder Ernährung?

Mich würde interessieren, was für dich gesunde Ernährung bedeutet. Was verbindest du damit? Lebst du sie schon oder ist sie derzeit noch Theorie für dich?

Ich freue mich auf dein Kommentar oder auch email an info@letyourbodytalk.at

Was bedeutet gesunde Ernährung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.