fbpx

Stell dir vor, du bist Mutter oder Vater (auch wenn du das nicht bist) und dass du deine Kinder im Vorschulalter zum Einkaufen mitgenommen hast. Du würdest vermutlich nicht so abgelenkt sein, dass du darauf vergisst, dass deine Kinder mit dabei sind. Stattdessen wirst du wahrscheinlich die ganze Zeit während des Einkaufens darauf achten, wo deine Kinder sind und was sie gerade machen.

Die meisten Eltern haben so eine Art geistige „Antenne“ eingebaut, die sogar in Alarmbereitschaft bleibt, wenn die Kinder im Bett sind. Dieses Bewusstsein bzw. dieser Fokus hilft ihnen zu wissen, ob ihre Kinder glücklich und zufrieden oder ob sie in Gefahr sind. Diese Fähigkeit hilft ihnen übrigens auch dabei, zu erkennen ob Regeln gebrochen wurden oder die Kinder gerade gelogen haben.

Eine erfolgreiche Ernährungsumstellung erfordert einen ähnlichen Fokus. Und wenn wir diesen aufgeben, besonders wenn wir uns schwach und verwundbar fühlen, dann folgt daraufhin meistens Chaos.

Wie der Fokus verloren geht

Die meisten verlieren den Fokus, wenn sie im Urlaub oder bei besonderen Feierlichkeiten sind. Überleg einmal, was mit dir passiert, wenn du bei einer Familienfeier bist, wo es viel zu essen gibt.

Bei mir gibt es da zwei Möglichkeiten, wie es ablaufen kann. Wenn ich bei mir und fokussiert bin, dann esse ich das, was mir schmeckt mit Genuss, achte darauf, wann ich satt bin und nehme mir nicht nochmal nach bzw. lasse ich auch etwas über. Ich fühle mich gut, angenehm gesättigt und zufrieden.

Es kann aber auch ganz anders ablaufen. Wenn ich vergesse auf mich zu achten und auf mich zu hören, dann esse ich alles, was vor mir ist und merke erst, nachdem der Teller leer ist, dass ich viel zu viel gegessen habe. Danach fühle ich mich unangenehm voll und ärgere mich über mich selbst, weil ich so viel gegessen habe. Und mittlerweile mag ich dieses Völlegefühl gar nicht mehr! V.a. schlafe ich dann immer schlecht und fühle mich sehr träge!

Was ist schief gelaufen?

In diesen Situationen nehme ich mir nicht vor, mich zu überessen. Ich habe dabei einfach meinen Fokus verloren – was bedeutet, dass ich nicht bewusst beim Essen geblieben bin, während ich mich mit meiner Familie / Freunden unterhalten habe.

Fokus bedeutet nicht, dass du dich an keiner Unterhaltung mehr beteiligen und Spaß haben kannst bei einem Essen. Fokus bietet dir viel mehr die Möglichkeit ein kontinuierliches Bewusstsein für dich zu schaffen, egal was rundum dich passiert. Es bedeutet, dass du nicht vergisst, dass du dich wohler fühlst, wenn du dich nicht überisst und du weniger Süßigkeiten isst. Du bleibst leichter bei deinen Vorhaben und spürst, was dir wirklich gut tut und auch wie viel!

 

Ein paar Tricks, um deinen Fokus zu halten

  • Erinnere dich an dein „Warum“!

Erinnere dich daran, warum du fokussiert bleiben möchtest. Du willst dich gesund ernähren und dich vermutlich nach dem Essen auch noch wohl fühlen!

  • „Hinfallen – Aufstehen – Krone richten – weitergehen“

Solltest du doch in ein altes Muster gerutscht sein, dann erneuere deinen Fokus in der Sekunde, wo du den Ausrutscher bemerkt hast. Erinnere dich wieder an dein Ziel und warum es für dich wichtig ist!

Wir rutschen alle mal aus, aber deshalb müssen wir nicht liegen bleiben 😉 Wie heißt es so schön: „Hinfallen – Aufstehen – Krone richten – weitergehen“

  • Achte auf deine Emotionen

Finde einen gesunden Umgang mit deinen Emotionen. Lass deine Emotionen zu und finde einen gesunden Weg, sie auszudrücken. Vor allem zu gefühlsbetonten Zeiten, wie Familienfeiern, Festen, Geburtstagen oder anderen besonderen Ereignissen.

Und wie jeder gute Elternteil: vergiss nicht, was du dir vorgenommen hast, was du wirklich willst und warum du es willst!

Entwickle deine spezielle „Antenne“, die dir hilft, fokussiert zu bleiben, jeden einzelnen Tag!

Du hättest gerne Unterstützung?

Dann hol dir meine kostenlosen Impulse per Email! 12 Tage – 12 Impulse inkl. Übungen, um dich besser kennen zulernen, deinen Körper besser zu spüren und Frieden mit dem Essen zu schließen!

Hier geht’s zur Anmeldung (kostenlos):

Ich freue mich, wenn du mit dabei bist und ich dich 12 Tage lang per Email begleiten darf!

Eigentlich wollte ich ja gar nicht so viel essen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.